Kupplungen

 

Das leidige Kupplungsproblem oder selbst schuld

 
Neben vielen anderen Fragen war am Anfang dieses Projektes auch die Kupplungsfrage zu überlegen. Die ersten einsatzfähigen Fahrzeuge waren Bemo/Zeuke Fahrzeuge und auf H0m umgespurte Liliput-Güterwagen. Aber schon bei diesen wenigen Fahrzeugen konnte ich mich mit dem nicht auf Pufferbohlenhöhe befindlichen Kupplungskopf und der Größe desselben anfreunden.
 
Eine damals als Provisorium angesehene Lösung fand sich im Bemo-Bosna Kupplungskopf. Dieser ist zwar in seiner Form nicht vorbildgerecht, aber im Aussehen und Funktion unübertroffen. Gekuppelt werden sollte aber nicht mit den dazugehörigen Kuppeleisen und Bolzen, sondern mit einem Drahtbügel. Das Umrüsten der vorhandenen Fahrzeuge ging relativ problemlos, die anfänglich vorhandenen Bemo Waggons hatten sogar schon entsprechende Durchbrüche in den Pufferbohlen! Alle anderen Fahrzeuge entstanden sowieso aus Bausätzen, also wurden die notwendigen Halterungen gleich mit vorgesehen.
 
Ein großer Nachteil soll nicht verschwiegen werden, automatisch kuppeln ist nicht möglich. Das Einfädeln des Drahtkupplungsbügels gelingt auch nur mit einer Pinzette und Beleuchtung.
 
Bei zunehmender Detaillierung und Begrünung (Bäume) wurden die Gefahren für die filigranen Bäume, Lampen u.ä. immer größer.
So machte ich mich auf die Suche nach Alternativen, erfolgreich erst mit Magneten. Alle Fahrzeuge sind inzwischen umgerüstet. Der Betreib läuft zuverlässig mit den Magnetkupplungen.
 
 
1) Versuche mit US-Klauenkupplungen
 
Die anderswo praktizierte Anwendung der Kadee oder Micro-Trains N Kupplungen wollte ich auch ausprobieren. Micro-Trains schied gleich aus, da immer der Kupplungskasten notwendig ist. Dieser ist aber meines Erachtens besonders bei den Loks nur mit hohem Aufwand unterzubringen.
 
Den Kadee H0n3 Kupplungskopf konnte mir schon eher vorstellen, zumal meines Erachtens der Kupplungskasten nicht unbedingt erforderlich ist (wenn die Seitenbeweglichkeit anders gewährleistet wird). Also wurden einige Kadee-Kupplungsköpfe auf Bemo-Bosna-Halter adaptiert und an Test-Fahrzeuge montiert.
 
Leider konnte hier die Proportionen zwischen Fahrzeug und Kupplung sowie das ungewohnte Aussehen nicht überzeugen.
Einige Bilder von den Testeinbauten:



Testweise eingebaute Kadeekupplung



Ansicht der Kupplungsköpfe von oben
 
 
2) Adaptierte Bertram-Kupplung
Die hier  für 0-Schmalspurfahrzeuge gezeigte Lösung könnte ich mir auch vorstellen. Also wurden wieder einige Fahrzeuge entsprechend vorbereitet (Bohrung durch den Bosna-Kupplungskopf). Den Drahtbügel habe ich aber noch nicht in dieser Form gebogen. Erste Tests verliefen erfolgreich, gleichwohl wurde die Entscheidung zum Umrüsten aller Fahrzeuge noch nicht getroffen. Ein automatisches Ankuppeln würde auch hier nicht möglich sein, dafür könnte das Einfädeln des Drahtbügels entfallen.

 
3) Neuere Ideen gehen eigentlich mehr in Richtung Magnete. Ähnliche Probleme und Lösungen müssen wohl auch andere Schmalspurer haben, weshalb mich die hierangebotene Lösung sehr interessierte. Aber leider vorerst nicht für den Bosna-Kupplung vorgesehen.