Das Letzte

 
... Segment?
Nach dem endgültigen Ausbau der Anlage war hinter der Bahnhofsausfahrt Strassberg (beim Vorbild in Richtung Alexisbad) Schluß. Den Anschluß bildete ein kurzes Gleisstück, lang genug um die Lokomotiven umzusetzen.
Bis zur nächsten Wand waren aber noch ca. 70 cm Platz und zwei Halterungen für die Modulfüße waren auch noch vorhanden … Ein Bild von einem nach US-amerikanischem Vorbild gebauten Fiddle-Yard war dann der Auslöser, so etwas auch für meine Anlage zu bauen.


Ansicht auf das neue Segment. Die beiden Gleise oben und unten sind nur temporäre Reststücke.

Der Modulrahmen wurde wie bisher aus 19 mm 3-Schicht Massivholz gebaut. Die ‚Segmentdrehscheibe’ entstand aus einer vorhandenen Tischlerplatte, der Lagerbock aus Hartholz.


Segmentscheibe gedreht

Theoretisch könnten auf der Breite auch vier Gleise nebeneinander untergebracht werden, momentan begnüge ich mich mit drei. Damit können dort drei 70 cm lange Züge virtuell nach Alexisbad unterwegs (abgestellt) sein. Eine Verriegelung der Segment-drehscheibe ist (noch) nicht vorgesehen, es werden noch seitliche Absturzsicherungen angebracht. Jetzt wartet dieses Segment nur noch auf die fehlenden Flexgleise.



Für die Abstützungen wurden Ruderhörner und Räder eines fern-östlichen Spielzeugautos verwendet.



Nun ist 'Das Letzte' (Segment) auch fertig: die fehlenden Flexgleise sind verlegt and angeschlossen, Absturzsicherungen und Anschläge sind angebracht.